L-Culator

Ein erprobtes Tool zur Berechnung von Spulen, Induktivitäten, Elektromagneten.

Zurück zur Startseite



Die Herstellung von guten Spulen für Elektromagnete, Schwingkreise, Drosseln usw. ist für den Elektroniker nicht immer einfach und mit so vielen Unsicherheiten verbunden wie bei kaum einem anderen Bauelement. Wieviele Windungen werden für eine bestimmte Induktivität benötigt ?
Wie ist die optimale Länge und Breite des Spulenkörpers ? Ist das magnetische Feld des Elektromagnet stark genug ? Wird die Spule im Betrieb heiß ?

Magnetische Aktuatoren und Bewegungswandler:
Wie groß ist die Kraft, die auf einen Permanentmagneten ausgeübt wird, der in der Spule steckt ?
Wie hoch ist die Spannung, die der Magnet darin induziert, wenn er bewegt wird ?

Dies alles sind Fragen, auf die der L-Culator eine Antwort gibt.

NEW! English version available
With version 0.45 an english worksheet is included. Download now!



Der L-Culator ist ein MS-Excel-Rechenblatt zur detaillierten Berechnung von kernlosen, zylindrischen Spulen. Anders als die meisten anderen Berechnungstools verwendet der L-Culator exakte Integrale des Induktionsgesetzes und des Biot-Savart-Gesetzes. Daher ermittelt der L-Culator die Abhängigkeit der Induktivität, der generierten Feldstärke, der Verlustleistung von den Maßen der Spulenwicklung mit größter Präzision. Die Berechnungsmethode ist in der beigefügten Anleitung genau und nachvollziehbar dokumentiert. Wenn Sie die Wicklungsgeometrie, Windungszahl und Drahtstärke eintragen, berechnet der L-Culator folgendes:

  • Die magnetische Feldstärke in der Spule bei gegebenem Erregerstrom

  • Induktivität und ohmscher Widerstand für beliebige Frequenzen und Spulentemperaturen

  • Klemmenspannung, Phasenverschiebung und Verlustleistung

  • Die erforderliche Menge an Wickeldraht, und ob das alles auf den Spulenkörper passt.

  • Schwingkreise: Spulendämpfung und Resonanzwiderstand.

  • Skineffekt: Volldrahtspulen und HF-Litzen

  • Bei HF: die Abstrahlung von Radiowellen durch das magnetische Dipolmoment der Spule.

  • Berechnung von Kraftwirkung und Spannungsinduktion in magnetischen Linearwandlern und Bewegungssensoren.

Laden Sie den L-Culator hier herunter. Es kostet Sie nichts. Aktuelle Version: 0.45

Zum Download hier klicken!

Zur Installation muss die ZIP-Datei entpackt werden. Die Datei "L-Culator.xls" dann einfach mit einem Tabellenkalkulations-Programm öffnen (MS Excel, Staroffice, Openoffice usw.). Schon kann es losgehen. Der L-Culator ist selbsterklärend.

Eine ausführliche Dokumentation des L-Culators mit einer Beschreibung der Berechnungsmethoden liegt als PDF-Datei bei. Schauen Sie gelegentlich auch auf dieser Seite wieder rein, denn von Zeit zu Zeit erhält der L-Culator ein Update.

Viel Spass

Hans Martin Sauer

Die Nutzung des L-Culators für gewerbliche Zwecke ist untersagt oder bedarf der schriftlichen Genehmigung durch den Autor.

Beispiele für die Verwendung des L-Culators:


Röhren im Magnetfeld Ein Elektromagnet für besondere Röhrenschaltungen.


Universator - die Energiesparlampe in Röhrentechnik.

Lokomobilisator - ein Schaltnetzteil mit Röhren.

 


Petrophon - Schwingende Steine und Glasscheiben .

Hans Martins Bastelseiten auf Sauerampfer...Online. Alle Rechte vorbehalten. Letzte Aktualisierung: 21.9.2017