Hans Martins Bastelseiten

Das Bastel-, Elektronik- und Physik-Kabinett

Hans Martin Sauers Bastelseiten auf sauerampfer-online
Letzte Änderung: 29.8.2018. Alle Rechte vorbehalten.

Zurück zur Startseite

Wenn Sie sich für einfache, aber spannende wissenschaftliche und technische Experimente interessieren, ein wenig Bastelgeschick besitzen, oder wenn Sie sich einfach für Funk und Radio interessieren, dann sind Elektronenröhren vielleicht das Richtige für Sie!

In der Zoologie der elektronischen Bauelemente verstehen wir darunter die zeitweise nahezu ausgestorbene, aber heute wieder erfreulich oft in Bastelkellern anzutreffende Gattung der fistula evacuata particularum electrii, wie der Lateiner wohl sagen würde.

Man kann damit einerseits schöne Rundfunkempfänger und Verstärker bauen. Dazu gibt schon viele gute Internetseiten. Einige davon habe ich auf der Linkliste weiter unten zusammengestellt. Das sind aber bei weitem nicht alle. Es lassen sich aber auch zahlreiche physikalische Effekte damit demonstrieren und neuartige Apparate bauen, die es so noch nicht gegeben hat.

Lassen Sie sich davon begeistern, wie man mit Röhren Fensterscheiben und Betonklötze zum zittern bringt, induktiv den Espresso-Kaffee warmhält, harmlose Pendel und Oszillatoren ins Chaos stürzt, in die quantenmechanischen Tiefen der Materie eintaucht, Elektronenstrahlen manipuliert, mit dem Trafo der Spielzeugeisenbahn musiziert, mit einem röhrenbetriebenen Frequenzumrichter die Grillsaison noch schmackhafter und gesünder macht, oder einfach nur den internationalen Bahnverkehr in Fahrt bringt. Ich möchte Ihnen hier zeigen, wie das alles am Basteltisch machbar ist.

Viel Spaß beim stöbern !

Hans Martin Sauer

Das kleine "Knubbel"-Röhrchen zwischen den dicken Leistungsröhren ist hier der wahre Gigant: Ohne die PC900, eine extrem miniaturisierte VHF-Triode, hätte es zwischen etwa 1965 und 1975 im deutschen Fernsehen weder die "Tagesschau" noch die "Sportschau" oder "Dalli-Dalli" zu sehen gegeben, jedenfalls nicht in Farbe.

Ein paar Schaltungsvorschläge

Icon Frames
Ein paar Röhrenfotos mehr:
Eine kleine Bildergalerie
Icon Flash
Ohne Strom ist im schönsten Labor nichts los:
Ein einfaches Universal-Netzgerät für den Röhrenbastler
Icon Radio Icon Physics
Ungewöhnliche Effekte in einer Röhre:
Ein Tongenerator, der mit Sekundärelektronen funktioniert
Icon Gramophon
Wieso Modelleisenbahn, Röhren und Hausmusik zusammengehören
Die Lokomotute erzeugt elektronische Klänge
Icon Balance
Neue Versuche: Periodenverdopplung und chaotische Schwingungen am Röhrenoszillator:
Am Rande des Unvorhersehbaren
       
Icon Physics
NEU! Die Elektronenröhre als Teilchenbeschleuniger:
Fermi-Energie und Plasmonen in der Anode
Icon Gramophon Elektronische Musik, mal anders:
Elektronische Klänge aus Betonziegeln, Fensterscheiben und Bratpfannen - mit Röhren !
Icon Construction
Verdrahtung von fliegenden Aufbauten:
Mein Röhren-Baukasten

Icon Kipp Digitaltechnik für Silizium-Allergiker:
Kippschaltungen und Oszillatoren
Icon Signal
Der Lokomobilisator, ein deutsch-französisches Schaltnetzteil mit Röhren: für die Spielzeugeisenbahn.
Icon Abacus

Jetzt mit Video-Anleitung:
Digitale Schaltungen - mit Röhren

Icon_bulb
Im Trend der Zeit: wir bauen eine
Energiesparlampe in Röhrentechnik

Icon Physics
Physik ist in der kleinsten Röhre: Wir bauen uns ein Zyklotron
Röhren im Magnetfeld - Elektronen im Kreisverkehr
Icon Grill Ein Frequenzumrichter für Synchronmotoren:
Grillen mit einer TV-Zeilenendstufenröhre
   

Elektronik-Basteln - mit Röhren ? Und das im Zeitalter von Mikroprotz und Eifohn ?

Elektronenröhren waren einst die Grundlage von Radio, Fernsehen und Kommunikation. Heute geht das alles längst mit Halbleitern und Siliziumchips. Elektronenröhren werden heute nur selten in Neugeräten verwendet. Trotzdem sind sie ein bedeutendes Stück Technikgeschichte: die Entwicklung von Radio und Fernsehen, Telekommunikation und Datenverarbeitung nahmen hier ihren Anfang. Auch für die Wissenschaft und die Erforschung der Materie spielte und spielt die Technik der Vakuumröhren eine unersetzliche Rolle.

Wir, die Autoren und Freunde von sauerampfer-online möchten erreichen, dass dieses Know-How über die Eigenschaften, Verwendung und die Schaltungstechnik, die den Elektronenröhren eigen ist, nicht spurlos unter dem Mantel des Vergessens verschwindet.

Mit Hammer und Säge
(mal nichts elektrisches)

Icon Hammer

Das Rottsche Pendel für den Schreibtisch:
Chaos im Wohnzimmer

NEU: Auf der Fensterbank geht's rund!

Die Abenteuer einer Stubenfliege mit der Venus-Fliegenfalle

Jetzt auch als Video

 

Sockelbeschaltung, Beschreibung und Datenblätter von Röhren gibt es hier:

Franks Datenblattsammlung

Die Radau-Seite mit jede Menge Infos zu Röhren

Weitere Elektronik-Bastelprojekte zum Thema Radio und Röhren finden Sie unter:

Die Röhrenseite von B. Kainka

Jogis Röhrenbude

Dave Schmarder's Radio Site

Das Radio-Bastler-Forum

Dampfradio-Forum

Die Elektronik-Bastelseiten von Volker Lange-Jansen

Kleine praktische Hilfsmittel

Berechnungstool für Spulen und Induktivitäten:
Zur L-Culator Homepage
Icon Kasse
ESYM - Schaltpläne zeichnen, leicht gemacht
Zur ESYM Homepage
Icon Circuit

Meine kleine Kennliniensammlung für Röhren unter besonderen Bedingungen

Icon Hospital

NEUMehr erfahren: die
Sammlung von E-Reports

Icon Petrotitel
 

Woran erkennen wir eine Röhre, wenn sie uns in einer dunklen Ecke unseres Bastelkellers über den Weg läuft ?
- Sie hat ähnlich wie eine Spinne viele Beine, meistens 7 bis 10, die aber gegenüber dem Rumpf, meist einem länglichen, runden Glaspanzer (daher der Name), ziemlich kurz sind.
- Röhren treten meistens in kleinen Grüppchen von fünf bis zehn Exemplaren auf. Sie stecken mit ihren Beinchen in zumeist runden Fassungen und sind mit einem wilden Netz von Drähten, Widerständen, Kondensatoren und Spulen miteinander verbunden.
- Röhren halten eine Art Kälteschlaf. Wenn innen drin das orange-rote Glühlicht nicht brennt, sind die vollkommen inaktiv und können in diesem Zustand Jahre, ja sogar Jahrzehnte überdauern.
- Vorsicht! Röhren können sich gegen Fressfeinde und neugierige Bastler heftig zur Wehr setzen. Manche werden auf ihrem Glaspanzer bis zu 200 Grad heiß, und sie teilen starke Stromschläge aus, wenn man sie oder ihr Netz in einem ungünstigen Moment anfaßt!
- Röhren können komplizierte elektronische Verstärkungs-, Regelungs- und Kommunikationsaufgaben erledigen. Man muss wissen, dass sie einem archaischen Schaltungskonzept entstammen, das mit einem Minimum an Bauelementen in einem Gerät auszukommen versuchte. Widerstände, Kondensatoren und Spulen wurden im Röhrenzeitalter meist noch in Handarbeit in die Radios und Fernseher eingelötet und waren teuer. Das Schaltungsprinzip und der Aufwand bleiben daher notwendig so übersichtlich wie überhaupt nur möglich.

Grund genug für den Bastler, sich mit der Sache zu befassen, ganz abgesehen von der interessanten Physik, die darin steckt.

Röhren (u.v.a.) zwischen Buchdeckeln - eine Auswahl:

O. Limann, "Funktechnik ohne Ballast", Franzis-Verlag, München 1972...noch immer ein Klassiker der Radiotechnik.

E. Haak, "Einführung in die Technik der Elektronenröhren", Herzog-Verlag, Goslar 1953...Haak beschreibt das Funktionsprinzip von Elektronenröhren und wie sich die verschiedenen Generationen bis zu den heute gebräuchlichen Röhrentypen entwickelt haben.

H. Barkhausen, E. Woschni, "Lehrbuch der Elektronenröhren und ihrer technischen Anwendungen", Bd. 1+2, Verlag Hirzel (1964/65)...Die physikalischen Grundlagen von Elektronenröhren und die Folgerungen für Röhrenschaltungen.

T. Adamovicz et al., "Handbuch der Elektronik", Franzis-Verlag, München 1979...Weniger über Röhren, aber eine sehr gute Referenz über die Bauelemente der Schaltungsperipherie.

K. Küpfmüller, "Theoretische Elektrotechnik", Springer-Verlag, Berlin 1973,...Die Bibel der Elektrizität, auf Uni-Niveau. Hier findet man alles ganz präzise erklärt und berechnet.

Siemens AG: "Bauelemente, Technische Erläuterungen und Kenndaten für Studierende", Bestell-Nr. B 0/1022 ...Hintergrundwissen zu passiven Bauelementen, Ferriten, elektromechanischen Komponenten. Gerade für Hochfrequenz-Anwendungen eine wichtige Referenz.

H. Richter, "Neues Bastelbuch für Radio und Elektronik", Franchksche Verlagsbuchhandlung Stuttgart 1966...Das Musterbeispiel eines Röhren Bastelbuchs aus den 1960ern. Viele konkret ausgeführte Schaltungsbeispiele für Audions, Verstärker und sonstige Elektronik. Leicht nachzubauende Projekte, gut zu lesen, auch wegen der frühen Schaltungen mit Germanium-Transistoren einen Blick wert.

H. Richter, "Farbfernsehtechnik für Alle", Franckhsche Verlagsbuchhandlung Stuttgart 1967...Viel erfährt man hier über die komplizierte Schaltungstechnik der P-Röhrenserie in der ersten Generation von Farbfernsehern.

Elektor-Sonderhefte "Röhren"...Die Serie erscheint ungefähr einmal jährlich. Jedes Heft ist einem speziellen Röhren-Thema gewidmet. Bisher sind etwa 10 Hefte erschienen.

A. Potchinkov, "Simulation von Röhrenverstärkern mit SPICE", Springer-Vieweg, Wiesbaden 2009, 2015...Die moderne Schaltungssimulation ist auch auf Röhren anwendbar. Das Buch beschreibt an zahlreichen Beispielen, wie diese, basierend auf frei erhältlicher Software, auch für Röhren verwendet werden kann.

Welche speziellen Hilfsmittel benötigt der Röhrenbastler, außer natürlich Elektronenröhren (z.B. vom Elektronik-Versandhandel) ? Welche Typen es sein sollten, geht aus den Bastelanleitungen hervor. Meine Bildergalerie stellt ein paar häufig verwendete Typen vor. Vor allem aber braucht man Information zur Schaltungstechnik. Ein wenig davon gibt es hier auf diesen Seiten, und ganz viel im Internet unter den verschiedenen Links, die auf den verschiedenen Seiten angegeben sind.

Für Experimente braucht man ein Netzgerät, das 6 V, 12 Voder manchmal etwas mehr Spannung für die Röhrenheizung zur Verfügung stellt. Ungefähr 2 oder 3 Ampere sollte es schon abgeben können. Wenn in der Röhre nichts glüht (die Kathode!), dann tut sie nichts. Außerdem braucht man eine Quelle für eine recht hohe Gleichspannung. Röhrengeräte arbeiten je nach Typ mit Anodenspannungen zwischen 50 und 500 Volt, auch wenn im Einzelfall durchaus Schaltungen mit nur wenigen Volt Betriebsspannung möglich sind. Typische Werte des Anodenstroms liegen bei einigen 10 mA. Ein Multimeter für Spannung, Strom und Widerstand wird benötigt, die üblichen Kleinteile und ein Elektronik-Steckbrett. Ein Oszilloskop ist nützlich, wenn man Oszillatoren und Kippschaltungen untersuchen möchte. Für einfache Audion- und Verstärker-Projekte ist es nicht zwingend nötig.

Und natürlich, Stichwort Hochspannung:

Icon Vorsicht "Vorsicht ist die Mutter der Röhrenkiste."

Diesen Satz kannten vor 40 Jahren alle Radiobastler und - -amateure. Der Umgang mit hohen elektrischen Spannung birgt bekanntlich Gefahren. Er erfordert Sorgfalt und Überlegung. Das sollte uns aber nicht abschrecken, denn auch Auto fahren hat Risiken. Unser Grundsatz gilt unzweifelhaft gerade auch in Bezug auf die "Blechkiste" im Straßenverkehr. Vorsicht und Rücksichtnahme sind oberstes Gebot (siehe StVO §1). So ist es auch hier.

Beim Umgang mit hohen elektrischen Spannungen ist es gute Sitte, die Schaltung extra noch einmal zu überdenken und zu überprüfen, bevor der Strom eingeschaltet wird und es in den Fingern "brizzelt"!

Icon Start

So, nach soviel Text kann es endlich losgehen !

Zurück zum Anfang der Seite und zu den Bastelprojekten